Do's und Dont's zum Valentinstag

Bevor der bloße Gedanke an den bevorstehenden und immer näher rückenden Valentinstag dir schon Kopfzerbrechen bereitet und Schweißperlen auf die Stirn treibt, solltest du die nachfolgenden Do’s und Don’ts einfach beherzt durchlesen. Du wirst sehen, dass mit diesen Tipps der Geschenke-Experten nichts mehr schief gehen kann. Für ein Herzensgeschenk ist es nie zu spät, also lehn dich schon einmal zurück.

Mit diesen Tipps wird der Valentinstag zum Liebes-Volltreffer

Don’t: Zu viel des Guten

Erst Candle-Light-Dinner mit Diamantring zum Dessert, dann Musical und später noch Cocktails in der schicksten Bar der Stadt plus eigenem Feuerwerk um Mitternacht. Was kostet die Welt?! Zum Valentinstag lautet die Schenk-Devise ‘weniger ist mehr, Qualität vor Quantität’. Nutze den Tag der Liebe vielmehr, um deinem Herzensmenschen mit einer liebevollen Aufmerksamkeit ‘Ich liebe dich’ zu sagen. Sei es mit dem selbstgekochten Lieblingsessen des Partners, einer gemeinsame Unternehmung, einem Gedicht oder persönlichen Zeilen, in denen du aussprichst, wieso der andere der richtige Mensch an deiner Seite ist. Die Geste zählt.

Don’t: Jedes Jahr das gleiche Geschenk

Und am besten noch die auffällig in Zellophan-Folie verpackten Blumen mit Etikett von der Tanke. Ja, Blumen sind der Klassiker und es gibt viele Frauen, die sich jedes Jahr über einen einfachen Strauß roter Rosen freuen, aber es gibt genauso viele Frauen, die sich selbstzweifelnd fragen werden, womit sie das verdient haben. Das bloße Abhaken des Valentinstags führt schnell zu der Annahme, dass der Partner einen nicht mehr wertschätzt oder gar nicht mehr richtig liebt. Abwechslung zu verschenken ist keine Raketenwissenschaft und die Lösung kann ganz einfach sein. Blumen können in den verschiedensten Formen verschenkt werden. Als Praline, Abo oder mit einer selbstgestalteten Vase dazu wird sich die Liebste garantiert freuen.

Keine Idee für dich dabei? Überrasche deinen Schatz doch hiermit:

Don’t: Romantik erzwingen, die nicht zum Schenker/Beschenkten passt

Valentinstag hin oder her, wenn dein Partner oder du selbst das überflüssige ‘Candle’ im ‘Candle-Light-Dinner’ noch nie verstanden haben und Romantik für euch maßlos überbewertet wird, dann bleib doch einfach dabei. Nichts ist schlimmer, als ein zwanghaftes, unauthentisches Beschenken! Falls rote Rosen und klassische Liebesbekundungen noch nie dein Ding waren, dann zeige deinem Partner doch einfach mit einem erholsamen Wellnesstag oder schenkt euch beiden ein aufregendes Erotik-Geschenk für prickelnde Zeit zu zweit.

Don’t: Mündliche Geschenke und leere Versprechungen, weil einfach vergessen

„Valentinstag?! Wie du siehst, Schatz, siehst du nichts! Aber …“. Für dieses Worst-Case-Szenario gilt der Grundsatz: Es ist besser, nichts zu sagen! Da musst du einfach durch und die Enttäuschung deines Partners mit wiedergutmachender Aufmerksamkeit ausbaden. Ein Tipp der Redaktion: Hopfen und Malz sind noch nicht verloren. Für ein selbstgekochtes Lieblingsessen des Partners ist es nie zu spät!

Das könnte dir auch gefallen: